Jahresrückblick 2015

Das Jahr 2015 ist vorbei und es soll an dieser Stelle mal zurückgeschaut werden, was alles so im Verein passiert ist. Es sind nicht immer nur sportliche Dinge, sondern auch Themen, die von außen Einfluss auf unseren Verein haben.

Das Stichwort des Jahres 2015 sind wohl die Flüchtlinge, die nach einer langen Reise Zuflucht in unserer Samtgemeinde gefunden haben. Beim ersten Treffen, bei Kaffee und Kuchen, der hiesigen Institutionen und Vereine mit den ersten Ankömmlingen waren auch wir vom Vorstand dabei und haben unseren Verein vorgestellt.  Am Anfang waren das hauptsächlich junge Männer aus Syrien, Eritrea und Afghanistan - jetzt sind es mittlerweile auch einige Familien. Sie waren anfänglich sehr interessiert daran, was für Sportarten wir zu bieten haben und vereinzelt habe ich auch erfahren, dass Migranten in unseren Reihen mit aufgenommen worden sind. Einen habe ich persönlich beim Sportabzeichen kennengelernt, Abba (ich weiß nicht, ob er so geschrieben wird!), aus Somalia. Ein junger, unheimlich schlaksiger Kerl – halt wie man sie bei den internationalen Laufwettbewerben im Fernsehen sieht. Beim Kugelstoßen ist ihm, wenn ich mal übertreiben darf, die Kugel quasi auf die Füße gefallen! Aber beim 3000m-Lauf hat er mir auf 5 Metern 10 abgenommen! Seine Zeit war 10,30min. Ich bin 5min später durchs Ziel gehechelt! Bei der Unterhaltung mit ihm fragte er mich, wo denn hier die Berge seien, ihm wäre das Land hier viel zu flach und das Laufen strenge ihn gar nicht an! Er erzählte mir, dass er öfters die Woche mit dem Fahrrad nach Stade führe, um dort am „Schwarzen Berg“ sein Lauftraining zu absolvieren. Da hatte er meinen Respekt und ich glaube, es gibt kaum einen aus unseren Reihen, der sich freiwillig aufs Fahrrad setzen würde, um dann am „Schwarzen Berg“ ein paar Runden zu Laufen, oder?!

Warum erzähle ich euch das? Mittlerweile sieht und hört man in den Medien auch negative Dinge, aber man sollte zu allererst den Mensch sehen und ihm ohne Vorurteil begegnen.  Und gerade wir als Sportverein können zur Integration unser Teil dazu beitragen. Deshalb wäre es auch fatal, wenn unsere Sporthallen in unserer Samtgemeinde vielleicht als Erstunterkunftsmöglichkeit genutzt werden sollten. Das kann nur eine temporäre Lösung sein und sollte, wenn es irgend geht, vermieden werden!

Was auch indirekten Einfluss auf unseren Verein hat, sind die momentanen internen Probleme des TSV Wiepenkathen. Ob es auf diese Art und Weise in der Presse dargestellt werden muss sei mal dahingestellt und ich wünsche dem TSV auf diesem Wege, dass er in diesem Jahr wieder auf Kurs kommt. Allerdings haben wir dadurch in unserer Leichtathletiksparte Trainer und Sportler von dort in unseren Reihen aufnehmen können.

Aber ich möchte den Fokus wieder auf unseren Verein lenken!
Wir hatten wieder einige Veranstaltungen zu bieten. Die Kindermaskerade, der traditionelle Brödenfedt-Cup – wo dieses Jahr leider nicht so viele Zuschauer bei den Spielen dabei waren, was wahrscheinlich auch am schlechten Wetter lag . Das war bei unserer Tanzshow unter dem Motto „Hotel Californien“ ganz anders – die Eulsete-Halle war brechend voll! Im Oktober hat unsere Yoga-Trainerin Melanie Breuer, unter dem klangvollen Slogan „Tag der Energiequellen“, den Teilnehmern verschiedene Yoga-Praktiken nähergebracht. Außerdem fand auch wieder unser Laternenumzug statt. Wir vom Vorstand hatten an dem Tag keine große Hoffnung auf viele teilnehmende Familien, da es den ganzen Tag in Strömen geregnet hatte. Aber wie durch ein Wunder hörte es eine halbe Stunde vor dem Abmarsch auf zu regnen und es waren doch mehr Kinder mit ihren Eltern, Omas, Opas und Tanten und Onkels da, als gedacht! Mit der musikalischen Begleitung durch eine Abordnung des „Himmelpfortener Blasorchesters“ ging es dann auf eine Runde durch den Ort.

Angeführt von Anne Lindemann gibt es auch schon seit einigen Jahren das Nordic Walking Treffen mit anschließendem Beisammensein bei „Wehbers Mühle“. Die Jugendfußballabteilung hatte zwei Veranstaltungen zu meistern. Zum ersten Mal fand der „Bierschwall Cup“ statt und dann wurde in Himmelpforten auf dem Waldsportplatz ein Fußballturnier der Schulen aus dem Kreis Stade ausgerichtet. Das zu organisieren und an dem Tag zu betreuen bedurfte vieler Helfer und die gesamte Fußballsparte war dort eingespannt. Außerdem wurde ein Fußballtag aller Altersklassen der Mädchen aus der Samtgemeinde Oldendorf/Himmelpforten organisiert. Bei diesem Event spielten 90 Mädchen für den guten Zweck. Die Spenden in Höhe von 455€ kamen der Aktionsgemeinschaft Kinderkrebshilfe Oste zu Gute.

Überhaupt schwimmt die Jugendfußballabteilung momentan auf einer Erfolgswelle. So sind zurzeit ca. 300 Kinder aufgeteilt auf 21 Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet.

Aber des einen Freud‘ ist des anderen Leid‘!
Mittlerweile sind wir mit unseren Hallenzeiten – vor allem in der Porta-Coeli-Sporthalle an die Kapazitätsgrenze gekommen, bzw. darüber hinaus! Die Handballer sind mitten in der Saison und müssen dafür trainieren. Die Leichtathleten sind auch auf Expansionskurs und für die Fußballer ist die Winterzeit in der Halle keine „Just for fun“ Angelegenheit mehr, nur um die schlechte Jahreszeit zu überbrücken. Auch sie spielen ernsthafte Punktspielrunden und Turniere in der Halle. Da auch die anderen Sporthallen in der Samtgemeinde voll belegt sind müssen wir in der Porta-Coeli-Sporthalle sehr verstärkt Kompromisse eingehen, um überhaupt allen Sparten und Mannschaften einigermaßen gerecht zu werden! Aber für die nähere Zukunft sehe ich arge Probleme auf uns zukommen und ein vernünftiger Trainingsbetrieb kann nicht mehr gewährleistet werden, wenn nicht für neue räumliche Kapazitäten gesorgt wird!

Das ist auch deswegen wichtig, um auch weiterhin erfolgreich an den sportlichen Wettbewerben teilzunehmen, wie es bisher der Fall ist. Im Jahr 2015 konnten auch wieder einige Sportlerinnen und Sportler des MTV Himmelpforten tolle Leistungen abliefern. Aber dafür solltet ihr euch bitte die einzelnen Berichte der Sparten durchlesen.

Am Ende angelangt, möchte ich mich im Namen des Vorstandes bei allen Ehrenamtlichen, Trainer/innen, Spartenleiter/innen und sonstigen Unterstützern des Vereins herzlichst für euer Engagement danken. Bitte macht weiter so, damit wir auch in Zukunft so ein lebendiger Verein sind!

 

Mit sportlichen Grüßen,

Lars Behrens

2.Vorsitzender des MTV Himmelpforten


Jahresrückblicke des MTV

Sponsorenwerbung

Nächsten Veranstaltungen