Jahresrückblick 2016

 

Dieses Jahr möchte ich den Jahresrückblick mit einem dicken Dankeschön beginnen!
Dieser geht an alle Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, Obmänner bzw.
-frauen, Schiedsrichter usw. – aber vor allem an all jene ehrenamtlichen Helfer(innen), die
völlig selbstlos mit anpacken, wo immer Hilfe und Unterstützung benötigt wird!
Das sind nicht immer aktive Vereinsmitglieder, sondern zum Beispiel einfach nur die Eltern
eines Kindes welches bei uns im Verein Sport treibt. Sie fahren die Kinder einer
Mannschaft von
A nach B, backen mal eben einen Kuchen für die Cafeteria oder stellen sich gleich hinter
den Tresen und managen den Verkauf. Wie auch immer die Unterstützung aussieht, in
einem so großen Verein wie dem MTV Himmelpforten gibt es immer was zu tun!
Deswegen sind all diese Helfer auch so wichtig, denn sie bilden das Rückgrat des Vereins
und ermöglichen erst ein vielfältiges Sportangebot wie unseres anbieten zu können.
D A N K E !!!
Leider verlieren wir mit Ablauf des Jahres 2016 zwei dieser engagierten Personen.
Zum einen ist es Martina Metscher, die die Jazztanz-Abteilung geleitet hat und dieses aus
privaten und zeitlichen Gründen nicht mehr leisten kann. Sie hat mit großer Überzeugung
die Abteilung am Leben gehalten, da in letzter Zeit mehrere Trainerinnen wegen ihrer
beruflichen Weiterbildung und damit verbundenen Ortswechsel ihre Gruppen nicht mehr
leiten konnten. Aber Martina konnte aus den eigenen Reihen zwei 15jährige Mädchen
davon überzeugen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Auch für Martina ist für Ersatz
gesorgt und ihre Vorgängerin Melanie Breuer wird wieder die Leitung der Jazztanzsparte
übernehmen.
Außerdem hört mit Bernhard Holthusen ein MTV-Urgestein mit der aktiven Vereinsarbeit
auf! Er arbeitete akribisch als Sportabzeichenwart des MTV Himmelpfortens und das eine
gefühlte Ewigkeit! Vielleicht ist das auch der Grund, dass wir zur Zeit noch keinen
Nachfolger oder Nachfolgerin gefunden haben, weil alle wohl gedacht haben: „Der macht
das schon!“ Nun macht er es aber nicht mehr und ich bin mir sicher, dass uns seine
unermüdliche Aufforderung, das Sportabzeichen abzulegen fehlen wird! Viele werden sich
wahrscheinlich gedacht haben: „Ich bin doch schon sportlich aktiv, warum soll ich dann
auch noch das Sportabzeichen machen?!“ Aber er hat uns immer wieder aufs Neue davon
überzeugt und wir haben dieses verdammte Sportabzeichen gemacht! Und gerade
deshalb ist die Anzahl der abgelegten Sportabzeichenprüfungen (vor allem in den
Schulen) in Himmelpforten recht hoch. Das sollte auch so bleiben, auch wenn Bernhard
nun nicht mehr unsere Ergebnisse zu Papier bringt. Das würde ihn mit Sicherheit freuen
und ein schöneres Dankeschön können wir ihm gar nicht machen.
Also: MACHT DAS SPORTABZEICHEN!
Ansonsten könnt ihr den Berichten der einzelnen Sparten entnehmen, was alles so
geleistet und unternommen wird. Da geht es nicht immer nur um Sport, sondern auch um
gemeinsame Unternehmungen, die Spaß machen und dem Zusammenhalt der Gruppe
dienen. Da wird eine Spargeltour mit dem Fahrrad unternommen, die Teilnahme an
Turnieren oder für mehrere Tage zum Landesturnfest nach Göttingen gefahren. Gerade
solche Aktivitäten motivieren den einen oder anderen sich ebenfalls im Verein zu
engagieren.
Ein Thema, welches immer akuter wird, ist die Auslastung der großen Sporthallen in
Hammah, Himmelpforten und Oldendorf. Es wird immer schwieriger im Winterhalbjahr den
einzelnen Sparten und Mannschaften gerecht zu werden und ihnen die Trainingszeiten
und den Platz zu ermöglichen, die bzw. den sie normalerweise bräuchten. Immer mehr
müssen Kompromisse gemacht werden um allen einigermaßen eine halbwegs vernünftige
Trainingszeit zu garantieren. Es kommt immer häufiger vor, dass zwei Mannschaften
parallel trainieren und dann bis zu 30 Sportler sich in der Halle bewegen. Da ist ein
gezieltes und individuelles Training so gut wie unmöglich. Montagabend sind z.B. in der
Porta-Coeli-Halle die Volleyballer, die Trimm-Dich-Gruppe und die Badmintonsparte
zeitgleich in der Halle. Die 1.Herren Handball fährt schon seit Jahrzehnten nach Stade, um
eine zweite Trainingszeit zu haben. Und in Hammah und in Oldendorf sieht es nicht
besser aus.
Zum einen liegt das an den langen Schulzeiten. Damit haben sich die Trainingszeiten
schon mal nach hinten verschoben. Dann nehmen die Einwohnerzahlen stetig zu und die
einzelnen Vereine sind sehr mitgliederstark und bieten viele verschiedene Sportarten an.
Auf kurz oder lang wird man wohl eine weitere Sporthalle benötigen.
Das soll es von meiner Seite aus gewesen sein und ich wünsche allen ein gutes und – aus
sportlicher Sicht – erfolgreiches Jahr 2017!

Lars Behrens
2.Vorsitzender


Jahresrückblicke des MTV

Sponsorenwerbung

Nächsten Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.